Schröpfkopf-Massage

Bild: Rückenschmerzen, Verspannung, Schröpfkopf-Massage, Kopfschmerz, Nackenschmerz

 

 

Die Schröpfkopf-Massage gehört zu den klassischen Ausleitungsverfahren. 

 

Mit Hilfe eines gläsernen Schröpfkopfes wird über dem verspannten Gewebe ein Unterdruck erzeugt.

Die eingeölte Haut wird dann mit den Schröpfköpfen in langen Zügen massiert. 

Wirkungen der Schröpfkopf-Massage

  • Gezielte Auflösung knotiger, druckschmerzhafter Muskelverhärtungen (Myogelosen)
  • Anregung von Durchblutung und Lymphfluss im massierten Gewebe und reflektiv im gesamten Organismus
  • Durchwärmung und nachhaltige Entspannung der Muskulatur
  • Regeneration von Muskeln und Faszien
  • Verbesserte Beweglichkeit

Anwendungsbereiche der Schröpfkopf-Massage

  • Schmerzhafte Muskelverhärtungen und dadurch verursachte Bewegungseinschränkungen und/oder Missempfindungen (Kribbeln, Taubheitsgefühle, Kälteempfinden o.ä.). 
  • Kopfschmerzen durch Nackenverspannungen. 
  • Missempfindungen in Armen und Händen durch Nackenverspannungen. 
  • Ischiassyndrom, Hexenschuss
  • kalte Füße durch Verspannungen im Lendenwirbelbereich