Klassische Homöopathie

Bild: Briefmarke Samuel Hahnemann, Homöopathie

 

 

"Das höchste Ideal der Heilung ist schnelle, sanfte, dauerhafte Wiederherstellung der Gesundheit, oder Hebung und Vernichtung der Krankheit in ihrem ganzen Umfange auf dem kürzesten, zuverlässigsten, unnachtheiligsten Wege, nach deutlich einzusehenden Gründen."

Dr. Samuel Hahnemann, Begründer der Homöopathie, im §2 seines Hauptwerkes,dem "Organon der Heilkunst", 6.Auflage

 

Die Klassische Homöopathie ist eine Heilmethode, die 1807 von dem deutschen Arzt Dr. Samuel Hahnemann begründet wurde. Therapiert wird mit besonders aufbereiteten (potenzierten) Arzneimitteln, deren Wirkungen in detaillierten Arzneiprüfungen ermittelt wurden. Das für den jeweiligen Patienten mit seiner Erkrankung und seinen individuellen Symptomen am besten passende (das "ähnlichste") Arzneimittel wird über ein gründliches Gespräch und Beobachtung und anschließendem Abgleich mit der homöopathischen Arzneimittellehre ermittelt.

 

Homöopathie versteht sich als "Hilfe zur Selbsthilfe" in Zeiten, in denen der Organismus Hilfe von außen benötigt, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. 

Homöopathie erlebt:

Eine Familie berichtet über ihre homöopathische Behandlung: hier geht es zum Video

Zu Wirkung und Wirksamkeit gibt es seitens der Schulmedizin unterschiedliche Ansichten - Näheres zu Kontroverse und Forschung bitte hier klicken.