Dorn-Therapie

Die DORN-METHODE ist eine etwa 1975 von dem Allgäuer Dieter Dorn entwickelte manuelle Therapiemethode für Wirbelsäule und Gelenke.  

 

Bei der Dorn-Methode werden die auffälligen Wirbel und Gelenke ertastet und auf sanfte Weise in der Bewegung und ohne ruckartiges Einrenken wieder in ihre angestammte Position gebracht, was meist schnell zur Entspannung der schmerzenden Gewebe führt. Der Patient wird nicht überrumpelt, sondern arbeitet aktiv mit.

 

Bei jeder Behandlung werden nicht nur die augenblicklichen Symptome gelindert, sondern ich betrachte sie in Ihrer Gesamtheit, um so an die Ursache der Beschwerden zu gelangen. Diese liegt oftmals weit entfernt vom Ort der Schmerzen; so treten bei Problemen im Ilio-Sakral-Bereich des unteren Rückens z.B. Funktionseinschränkungen im Bereich des Kiefers und der Halswirbelsäule auf (nächtliches Zähneknirschen, Spannungskopfschmerzen oder Knacken im Kiefergelenk). 

Anwendungsbereiche

Rückenschmerz, Gelenkbeschwerden, Blockade, Schmerz, Skoliose, Dorn-Breuss-Therapie
  • Schmerzhafte Verspannungen oder Blockaden der Wirbelsäule
  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Kieferschmerzen
  • Gelenkbeschwerden
  • Ischialgie
  • Beinlängendifferenz
  • Kniebeschwerden
  • resultierende Funktionseinschränkungen

Unterstützend zur Dorn-Therapie wende ich vor oder nach der Behandlung zur Gewebelockerung und Entspannung die Breuss-Massage an oder massiere (in besonders verspannten Bereichen) mit Honig oder Schröpfköpfen.

 

Ich bin Mitglied in der Therapeutenliste: www.Dornfinder.de